Unikate mit Wildobst

Artenfusionen wecken lang ersehnte Genüsse

0

Foto: ©depositphotos.com/@Tamara_k

„Auf unseren Streuobstwiesen ist einiges los“, sagt Krischan Cords von der Main-Streuobst-Bienen eG. „Wir erweitern stetig unsere Flächen, rekultivieren immer mehr Obstwiesen und erzeugen im naturnahen Bio-Streuobstanbau hochwertige und einzigartige Produkte.“

Der Zusammenschluss von Streuobstbauern, Imkern, Privatleuten, Firmen, Vereinen, Gemeinden und Landkreisen hat sein Sortiment erweitert. Neben sortenreinen Säften, wie Goldparmäne, Winterrambour oder Bohnapfel, finden sich jetzt so genannte Artenfusionen.

„Hierbei haben wir verschiedene Obstarten miteinander vermischt. Die teilweise herben Noten des Wildobstes, wie Aronia oder Speierling, machen die Säfte einzigartig und wecken lang ersehnte Genüsse.“ Freuen können sich Obstliebhaber zum Beispiel auf Renetten mit zehn Prozent normännischer Ciderbirne. Ein wohlschmeckender Saft mit wilder Note – und ein echtes „Unikat in Mainfranken“.

„Die vielen Streuobstsäfte mit Wildobst konnten wir erstellen, da das züchterisch wenig veränderte Wildobst den niedrigen Temperaturen im Frühjahr trotzte“, erklärt Krischan Cords. Der Geschäftsführende Vorstand und seine Mitstreiter schrauben aber nicht nur an neuen Produkten.

Ein hoher Zugewinn neuer Genossenschaftsmitglieder aus dem Raum Mainfranken sicherte ihnen auch im Jahr 2017 eine gute Ernte.

Teile.