Zum aus der Haut fahren

Orthopäde Dr. Rainer Tischendorf und Hautarzt Dr. Wulf-Rüdiger Herzog über Psoriasis-Arthritis

0

„Psoriasis-Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung, die bei rund zwei Prozent der Schuppenflechte-Patienten auftritt, und unbehandelt zur Zerstörung der Gelenke mit Einsteifung führen kann“, sagt Dr. Tischendorf, Chefarzt der Frankenland-Klinik. Foto: ©flownet Claus Speier (www.flownet.de), CAO Photographie (www.carolinvolk.com)

Es ist selten, aber es kommt vor. Bei rund zwei Prozent der an Schuppenflechte (Psoriasis) Erkrankten setzt sich eine entzündliche Gelenkerkrankung (Arthritis) noch oben drauf.

Psoriasis-Arthritis betreffe typischerweise die kleinen Gelenke, etwa in den Fingern oder Zehen, gerne auch die kleinen Facettengelenke an der Rückseite der Wirbelsäule, erläutert Orthopäde Dr. Rainer Tischendorf, Chefarzt der Frankenland-Klinik in Bad Windsheim die Krankheit.

„Ist ein Gelenk betroffen, kommt es zur Rötung und Schwellung. Zudem sind die Gelenke deutlich in der Bewegung eingeschränkt und schmerzen“, so der Mediziner. Werde die Psoriasis-Arthritis über Jahre hinweg nicht erkannt und behandelt, könne es zur Zerstörung von Gelenken mit Einsteifung kommen, so Dr. Tischendorf. Hautauschlag mit Gelenkschmerzen ist ein Systemkomplex für eine Vielzahl von Erkrankungen, wie beispielsweise Rheuma, Borreliose, Lupus, Gicht, Diabetes mellitus, Syphilis, Röteln …!

Wie kann die Psoriasis-Arthritis von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen abgegrenzt werden?

Die Hauterkrankung „Schuppenflechte“ habe ein typisches klinisches Bild, sodass Hautärzte eine Psoriasis leicht von einem Virusexanthem wie es etwa bei den Röteln vorliege, unterscheiden könnten, so der Dermatologe Wulf-Rüdiger Herzog.

„Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit, bei der es primär zu harten Geschwüren im Genitalbereich mit zugehöriger Lymphknotenschwellung kommt. Gelenkbeschwerden spielen hier nur eine untergeordnete Rolle“, meint der Oberarzt der Abteilung für Dermatologie der Frankenland-Klinik Bad Windsheim.

Bei der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus würden Gelenkschmerzen erst im Rahmen von Spätkomplikationen auftreten, so Herzog. Und bei Gicht sei meistens nur ein einzelnes Gelenk betroffen, in der Regel das Großzehengrundgelenk. Hier würden zudem Hautveränderungen am Restkörper fehlen. “Bei Lupus erythematodes handelt es sich um eine Systemerkrankung, bei der viele andere innere Organe ebenfalls betroffen sind“.

Eine sichere Diagnose von Lupus erfolge über einen Bluttest. „Bei Borreliose fehlen die für die Schuppenflechte typischen Hautveränderungen“, konstatiert Dr. Herzog. Rheuma sei ein Begriffsfeld, in das alle entzündlichen und degenerativen Gelenkveränderungen eingeordnet werden könnten, so auch Psoriasis-Arthritis.

Wie schaut es mit einer Reha bei Psoriasis-Arthritis aus? Sei generell möglich und sinnvoll, wenn die Krankheit starke Einschränkungen mit sich bringe und zu einer Arbeitsunfähigkeit führe. In der Reha-Klink werde der Patient, nicht nur behandelt, sondern selbst zum Behandler, sprich Experten seiner Krankheit gemacht, erläutert Dr. Herzog das Konzept der Frankenland-Klinik. Foto: ©flownet Claus Speier (www.flownet.de), CAO Photographie (www.carolinvolk.com)

Rund zwei Millionen Deutsche leiden an Schuppenflechte, rund 40.000 davon auch an Psoriasis-Arthritis. Hervorgerufen durch eine Störung im Autoimmunprozess (Immunreaktion gegen körpereigene Strukturen). Psoriasis-Arthritis nimmt meist einen chronischen Verlauf und ist bis dato nicht heilbar.

Eine Besserung der Symptome könne durch medikamentöse Therapie erreicht werden, sagt der stellvertretende Chefarzt der Frankenland-Klinik Herzog. Psoriasis-Patienten berichten auch von einer Besserung der Symptome bei Urlauben am Meer in sonnigen Gefilden.

Zusätzlich können auch klassische Schmerzmittel und Krankengymnastik zu einer Linderung des Gefühls, aus der Haut fahren zu wollen, beitragen. Auch der Patient könne positiv auf das Krankheitsbild einwirken, so Dr. Tischendorf, etwa durch einen gesunden Lebensstil und Bewegung der betroffenen Gelenke. „Schonung oder Ruhigstellung fördert eher die weitere Einschränkung der Mobilität“, so der ausgebildete Schmerztherapeut.

Psoriasis-Arthritis sei anlagebedingt und könne in jedem Alter auftreten, eine Prophylaxe gebe es nicht, sind sich die beiden Experten aus Bad Windsheim einig.

Das Interview mit Orthopäde Dr. Rainer Tischendorf, Chefarzt der Frankenland-Klinik in Bad Windsheim, und Hautarzt Dr. Wulf-Rüdiger Herzog, Oberarzt an der Frankenland-Klink in Bad Windsheim, führte Lebenslinie-Chefredakteurin Susanna Khoury.

Teile.