Aktuelle Mittelalter-Heilkunde

Der Heilpraktiker Dr. Günther H. Heepen zeigt in seinem Buch, dass die ganzheitliche Medizin der Hildegard von Bingen durchaus aktuell ist

0
Foto: Gräfe und Unzer Verlag

Foto: Gräfe und Unzer Verlag

Die Medizin hat sich in den letzten tausend Jahren rasant entwickelt: Was kann uns eine Ärztin aus dem
Mittelalter noch lehren?

Der Heilpraktiker Dr. Günther H. Heepen zeigt in „Das Heilwissen der Hildegard von Bingen. Naturheilmittel, Ernährung & Edelsteine“, dass die ganzheitliche Medizin der Hildegard von Bingen aktuell ist und auch bei Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen kann.

In seinem Buch gibt der in Bamberg praktizierende Heepen detaillierte Anleitungen zur Herstellung von Heilmitteln nach den Verfahren der Hildegard von Bingen sowie eine Übersicht von 60 verschiedenen Beschwerden, bei denen diese helfen können.

Der Akelei-Honig wird zum Beispiel aus Blüten, Blättern und Samenkapseln der Akelei gewonnen und hilft demnach bei Verschleimung.

Das Brennnessel-Öl soll – aufgetragen auf Brustbein und Schläfen – bei Gedächtnisstörungen helfen und Alzheimer vorbeugen. Das Schafgarben-Pulver sei ein gutes Heilmittel bei Verletzungen.

Auch wenn einige Leserinnen und Leser mit Verfahren wie Aderlass, Schröpfen oder Edelstein-Behandlungen weniger anfangen können, kann das Buch wertvolle Hinweise zu natürlichen Heilmethoden geben.

Günther H. Heepen:
Das Heilwissen der Hildegard von Bingen. Naturmittel, Ernährung & Edelsteine.
Gräfe und Unzer Verlag, ISBN 978-3-8338-3602-2,
24,99 Euro,
www.gu.de

Teile.