Klassische Konzerte für Demenzkranke im Marie-Juchacz-Haus am 5. Mai und 23. Juni

Kooperation Mozartfest Würzburg und AWO

0

Foto: © Anja Günther, www.mozartfest.de

„Ich beginne nun die Reise, die mich zum Sonnenuntergang meines Lebens führt.“
Ronald Reagan, ehemaliger US-Präsident, 1994

Mit diesen Worten beendet Reagan den öffentlichen Brief, in dem er mitteilt, an Alzheimer zu leiden. Zum ersten Mal in unserer Gesellschaftsgeschichte wendet sich ein derart prominenter und wichtiger Mann mit seiner Erkrankung an die Öffentlichkeit und schenkt der Demenz und der Forschung Antrieb und Aufmerksamkeit. Dies ist nun 25 Jahre her – und es hat sich zum Glück viel getan und verändert im Umgang und mit der Anerkennung dieser nicht heilbaren Krankheit. Wenn Menschen den Weg zu sich selbst verlieren, ist es umso wichtiger, dass die Gesellschaft Platz macht für diese Menschen und sie in ihrer Mitte aufnimmt und umschließt.

Die Liebe zur Musik verschwindet nicht mit dem Einsetzen einer demenziellen Veränderung. Auch in dieser neuen Lebenssituation kann gerade Musik die innere Gefühlswelt der Erkrankten erreichen und sie berühren. Für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und ihre Wegbegleiter kann ein Konzertbesuch ein besonderer Moment im Alltag sein und zudem die selbstverständliche Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

Nach vier erfolgreichen Auflagen geht »Unvergesslich«, das Konzertformat des Mozartfestes für Menschen mit und ohne Demenz, in die fünfte Runde. In einer neuen Kooperation mit der AWO konnte ein zweites Zusatzkonzert am 23. Juni 2019 realisiert werden. Das Konzept bleibt auch 2019 in der bewährten Form: Junge Künstler gestalten ein abwechslungsreiches und moderiertes Programm, das verschiedene Sinne anspricht und zum Mitmachen anregt. Dabei kommt der musikalische Wiedererkennungseffekt selbstverständlich nicht zu kurz. Wenn in diesem Jahr die Romantik im Fokus des Mozartfestes steht, gibt natürlich auch das Volkslied den Ton an – und bringt so manche Erinnerung zum Klingen.

Zwei besondere Jubilare – eine besondere Kooperation: Das Jahr 2019 ist für die AWO Unterfranken in doppelter Hinsicht ein besonderes. Vor 100 Jahren wurde die Arbeiterwohlfahrt als Verband mit besonderer Prägung gegründet und so feiert sie bundesweit 100-jähriges Jubiläum. Die AWO in Unterfranken wird zeitgleich 60 Jahre alt. Das Mozartfest hat sich im Laufe seiner auch bald 100-jährigen Geschichte als kulturelles Highlight in Würzburg etabliert. Umso erfreulicher, dass diese besondere Kooperation gerade im AWO-Jubiläumsjahr zustande kommt.

Mit dem Neubau des Marie-Juchacz-Hauses im Würzburger Stadtteil Zellerau, dessen Namensgeberin die AWO-Gründerin ist, kommt eine neue Spielstätte für das Demenzkonzert „Unvergesslich“ hinzu. Diese Veranstaltung beschert demenziell erkrankten Menschen einen besonderen Moment im Alltag und lässt sie Teil unserer Gesellschaft sein – ein zentrales Ziel, dass sich die AWO Unterfranken auf die Fahne geschrieben hat.

Das Konzert im hauseigenen Café Marie bietet Menschen mit Demenz, ihren Angehörigen und Begleitern die einmalige Chance, die moderne Einrichtung kurz nach der Neueröffnung innerhalb dieses musikalischen Rahmens kennenzulernen und sich im Anschluss bei Gebäck und Getränken auszutauschen.

Alle Informationen zu den beiden Demenzkonzerten am 5. Mai und 23. Juni 2019 finden Sie unter www.mozartfest.de/ticket

Teile.