Mit Licht duschen

Coach Claudia Heil über eine mentale Übung, die erfrischt

0

Es gibt Menschen und Situationen, die kosten Kraft und rauben Energie. Oft hat man gar nicht so viele Urlaubstage, um alle Speicher wieder aufzufüllen. Für diese Fälle empfiehlt Meditationstrainerin Claudia Heil die in fast jeden Alltag integrierbare und nur Minuten dauernde Lichtdusche als mentale Erfrischung. Foto: ©Susanna Khoury

Mit Licht duschen … wer das noch nicht ausprobiert hat, sollte es unbedingt einmal tun. Und obwohl die Lichtdusche nur in unserem Kopf vonstattengeht, ist das Ergebnis, das sie in uns kreiert, spürbar. Claudia Heil aus Oberleichtersbach nimmt uns jetzt gleich mit auf eine mentale Wohlfühlreise. Denn neben dem Körper bräuchten bisweilen auch der Geist und die Seele ein Wellnessprogramm, um wieder aufzutanken, so die 53-jährige Meditationstrainerin.

„Die Lichtdusche ist fast immer und überall vorstellbar, außer beim Autofahren oder wenn man aktiv eine Maschine bedient“, sagt Heil. Und auch die Länge sei ähnlich wie bei der morgendlichen Dusche mit Wasser individuell regelbar … „solange es eben guttut!“ Und bevor wir noch auf die Farben eingehen und darauf, was diese über unser momentanes Energielevel aussagen, springen wir unter die Dusche, die Lichtdusche!

Claudia Heil: „Du schließt deine Augen und stellst dir einen richtig großen Duschkopf einer Regendusche vor und eine Farbe, von der du berieselt werden möchtest. Dann drehst du den imaginären Hahn auf und lässt das farbige Licht über deinen ganzen Körper rinnen, vom Kopf über die Schultern, den Oberköper, den Unterkörper bis zu den Zehenspitzen. Außer Schwarz ist jede Farbe denkbar. Wenn Schwarz vor deinem imaginären Auge auftaucht, wartest du bitte auf eine andere Farbe und gehst erneut unter die Lichtdusche. Du kannst auch unter mehreren Farben zugleich duschen oder gar unter der ganzen Farbpalette des Regenbogens. Feel free!

Wenn das Licht nun an deinen Füßen angekommen ist, lässt du es in den Abfluss strömen. Und nun kannst du die Prozedur beliebig oft wiederholen. Du kannst das Licht wie bei der Dusche mit Wasser an deiner Haut entlang fließen oder du kannst es in dich eindringen lassen, so dass es dich auffüllt. Wenn du fertig bist mit ‚Lichtduschen‘, drehst du den Hahn wieder zu, reckst und streckst dich und öffnest die Augen wieder.“

Claudia Heil möchte keine Wissenschaft aus der individuellen Farbwahl machen: „Hier kursieren viele konkurrierende farbpsychologische Konzepte.“ Grob könne man jedoch sagen: „Wer gelb, orange oder rot gewählt hat, der benötigt Energie, da diese Farben aktivierend sind. Grün, Blau und Lila dagegen hilft, runterzukommen.“ Während Grün in Richtung Ruhe und Entspannung gehe, weise Lila in Richtung Spiritualität, erklärt Heil die individuelle Farbwahl.

Und mit der neu gewonnen Präsenz im Hier und Jetzt durch die Lichtdusche könne man im Alltag nun erfrischt durchstarten. Der Meditations-Coach verweist hier auch auf ein Konzept aus der Kinesiologie, „Brain-Gym“ sowie auf Wertschätzung als Wellness-Konzept, Wertschätzung der eigenen Person und der Natur gegenüber – aber das ist eine Geschichte, die wir in der nächsten Lebenslinie
erzählen wollen.

Teile.