„Tolles Beispiel und Vorbild zugleich“

Feierliche Weihe der Johanniter-Kindertagesstätte "Am Seelein"

0

Als Gastgeschenk der Stadt Würzburg überreichte Sozialreferentin Dr. Hülya Düber ein Dreirad an Johanniter-Präsident Dr. Arnold von Rümkehr (rechts) und Arwed Driehaus (links) von der Johanniter-Regionalvorstandschaft. Foto: Christoph Fleschutz / Johanniter

Von einer beeindruckenden Kindertagesstätte sprach Sozialreferentin Dr. Hülya Düber von der Stadt Würzburg, als sie am vergangenen Freitag den Johannitern bei der Einweihungsfeier zu ihrer zweiten Kindertagesstätte in Würzburg gratulierte. „Sie sind ein tolles Beispiel und Vorbild für andere Kitas zugleich, wie sie die Inklusion in sämtlichen Fassetten ermöglichen und leben“, lobte die berufsmäßige Stadträtin.

Seit September bieten die Johanniter in den Räumlichkeiten des Zentrums für Körperbehinderte (ZfK) für 37 Kinder eine Tagesbetreuung in der Berner Straße im Stadtteil Heuchelhof. „Dank dem blinden Zusammenspiel zwischen der schulvorbereitenden Einrichtung des ZfK und uns Johannitern sind die Wege sehr kurz.

Die Kinder beider Einrichtungen treffen sich auf dem Spielplatz und haben zusammen Spaß. Dabei spielt es für die Kinder keine Rolle, ob der Spielpartner eine Behinderung hat oder nicht“, erzählt Kita-Leiter Jayden Prost von den Johannitern. „Da können wir Erwachsene noch jede Menge von den Kindern lernen.“

Der Einladung folgten zahlreiche Gäste aus Politik und Nachbarschaft, unter anderem Hans Schöbel (Direktor und Hausherr des ZfK), Margot Frühauf (Leiterin der Sonderschule des ZfK), Dr. Hülya Düber (Sozialreferentin der Stadt Würzburg), Gunther Kunze (Fachbereichsleiter Jugend und Familie), Georg Rosenthal (MdL) und Dr. Arnold von Rümkehr (Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe in Deutschland) aus Berlin.

In seinem Grußwort erklärte der Präsident, dass die Johanniter bundesweit über 400 Kitas betreiben und fügte hinzu: „Sie haben mit den Johannitern einen zuverlässigen und vor allem erfahrenen Partner, der täglich über 15.000 Kinder betreut. 37 davon haben ihr zu Hause hier in der Kita Am Seelein.“

Im Anschluss sprachen Pfarrer Max von Egidy von der Gethsemanekirche Heuchelhof und Johanniter-Standortpfarrer Frank Hofmann-Kasang für die Mitarbeitenden, die Kinder und Festgäste einen christlichen Segen aus, bevor alle einen Einblick in die gelungenen Räume der Kindertagesstätte erhielten.

Teile.