Hebammenwesen ist immaterielles Kulturerbe

Die Deutsche Unesco-Kommission hat das Hebammenwesen in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen

0

Foto: ©depositphotos.com/@ Kzenon

Die Deutsche Unesco-Kommission (DUK) hat das Hebammenwesen in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Die Kommission würdigt damit die historische und aktuelle Tätigkeit von Hebammen. Mit dieser Entscheidung erkennt die Unesco sowohl die historische als auch die aktuelle gesellschaftliche Relevanz von Hebammen als einer der ältesten Berufe der Menschheit an.

Die Kommission begründete die Auszeichnung des Hebammenwesens mit dem über einen langen Zeitraum erworbenem Wissen im Umgang mit der Natur und dem Leben.

Sie hebt in ihrer Begründung die ständige Abrufbarkeit und Einsatzbereitschaft des Hebammenwissens hervor, auch wenn die technische Infrastruktur der Medizin nicht verfügbar sei.

Quelle: Deutscher Hebammenverband

Teile.